„Prisma: Perspektivenwechsel“ ist das Motto des ARENA-Festivals 2017!

„Wenn man durch das Prisma schaut, kann man zwar sehen, aber die Dinge sind ver-rückt – also jetzt mal im eigentlichen Sinne. Dinge, die man direkt vor sich hat, sieht man erst, wenn man den Kopf dreht. Das Prisma sorgt also dafür, dass wir sozusagen um die Ecke gucken, wenn wir eigentlich geradeaus gucken. “ – Wissen macht Ah!

Ein Prisma lenkt Licht um und ermöglicht es uns, die einzelnen Bestandteile von Licht zu erkennen. Die Vielfalt zu sehen. Perspektiven wahrzunehmen. Aufzubrechen. Neue Perspektiven zu verstehen und einzunehmen. Wir denken um, wir wechseln die Perspektive, wir schauen um die Ecke.
Prisma heißt Bekanntes neu wahrnehmen, neues Territorium betreten, sich davon mitnehmen lassen, Farbe erkennen und bekennen. Wird unser alt bekannter Lichtstrahl aufgebrochen, müssen wir unsere Kompfortzone verlassen, uns mit jedem Bestandteil unserer Perspektive auseinandersetzen und uns möglicherweise unbequemen Wahrheiten stellen. Das kann ungemütlich, erschreckend, einschüchternd sein, etwas, was wir häufig meiden. Doch auch bereichernd, befreiend, aufregend und dadurch unbedingt erstrebenswert. Wechsel erfordert Mut. Offenheit. Toleranz.

Kunst als Prisma. Als Möglichkeit, Vielfalt in einer scheinbar homogenen Gruppe sichtbar zu machen. Als eine mögliche Konfrontation mit einer Vielfalt an Perspektiven und Denkweisen. Kunst als neutralen Raum, um die unterschiedlichen Komponenten der Perspektiven zu erforschen, abzuwägen und auszuprobieren.

ARENA…der jungen Künste wird 2017 zum 27. Mal einen internationalen Austausch an Performance, Tanz und Theater ermöglichen. Eine Plattform stellen, um eben diesen Perspektivenwechsel anzustoßen. Interkultureller künstlerischer Austausch als Prisma, als Lichtbrecher, als Perspektivenwechsel.

Seid ihr bereit, um die Ecke zu gucken?



When you look through a prism you can see but things are warped. Things straight ahead can only be seen when you turn your head. So the prism makes us see around the corner when we are actually looking straight ahead.” (Wissen macht AH! Originally in german)

A prism redirects light and lets us see the full spectrum of colours. See the diversity. Discover new perspectives. Disrupt. Recognise and understand new perspectives. We rethink, our perspective changes, we look around the corner.

A prism means to experience the familiar in a new way, to enter new territories, to allow ourselves to be transported, to see and to show our true colours. Once our familiar ray of light is refracted, we have to leave our comfort zone, deal with all that makes up our perspective and perhaps deal with inconvenient truths. This might be uncomfortable, frightening, intimidating, something that we might wish to avoid. But also enriching, liberating, exciting and therefore absolutely desirable. Change requires courage. Openness. Tolerance.

Art as a prism. As an opportunity to show multiplicity in what appears to be homogenous . As a potential encounter with the variety of perspectives and mindsets. Art as a neutral space to explore what makes up different perspectives, to evaluate and try them out.

For the 27th time – Arena…of the young arts 2017 will enable an international exchange of performances, dance and theatre. Providing a platform to trigger this change in perspective. Intercultural artistic exchange as a prism, as a light refractor, as a perception shifter.

Are you ready to see what is round the corner?